Tipps für den reibungslosen Umzug

RainerSturm / pixelio.de

RainerSturm / pixelio.de

Ein Umzug ist immer ein aufwendiges Ereignis, da an viele Dinge gedacht werden muss, gerade wenn diese Aktion in Eigenregie durchgeführt wird. Bevor allerdings der eigentliche Umzug stattfindet, gibt es viele organisatorische Dinge zu erledigen. Zum einen werden Kartons benötigt, um die gesamten Utensilien, Bücher, Gläser und sonstige Dinge zu verstauen, um sie einfacher transportieren zu können. Umzugskartons können im Baumarkt gekauft werden. Es gibt diese in unterschiedlichen Größen. Beim Einpacken sollte immer darauf geachtet werden, dass schwere Dinge wie Bücher in kleine Kartons gehören, damit sie sich immer noch gut tragen lassen. Küchenutensilien können in großen Kartons verstaut werden. Sie sind leicht, aber oftmals sperrig und für kleine Kartons zu groß. Zum anderen sollte darauf geachtet werden, dass unnötiger Stress vermieden wird.

one

5 Tipps damit der Umzug reibungslos verläuft

Wer es richtig anstellt und den Umzug gut organisiert, reduziert den Stress auf ein Minimum. Stress lässt sich schon im Vorfeld vermeiden, wenn nicht erst am Morgen des Umzugstages die Schränke leer geräumt werden. Das Leerräumen sollte aber nach einem bestimmten Schema erfolgen. Hier ist es sinnvoll, Raum für Raum in Kartons zu verpacken und diese mit einem dicken Faserschreiber zu beschriften. So ist direkt von außen zu erkennen, was sich in den Kartons befindet. Die jeweiligen Kartons sollten in der alten Wohnung an einer freien Stelle gestapelt werden, damit sie beim Heraustragen der Möbel nicht im Wege stehen. Damit der Umzug auch reibungslos von Statten gehen kann, sollten folgende Tipps berücksichtigt werden:

1. Rechtzeitig Umzugskartons organisieren!
Vielleicht haben Freunde und Bekannte noch Kartons, die sie nicht mehr brauchen. Bananenkartons eignen sich auch sehr gut für einen Umzug, da sie sehr stabil sind. Fangen Sie ruhig schon Wochen vorher an Kartons zu besorgen. Dann müssen Sie sich nicht auf den letzten Drücker darum kümmern.

2. Ort für Lagerung der gepackten Kartons auswählen!
Beim Packen der Kisten wird schnell klar, wie viel Zeug sich in den Schränken befindet. Aus fünf Kartons werden schnell 10 oder sogar 20 Stück, die irgendwo abgestellt werden müssen. Wählen Sie einen Ort aus, wo die Kisten gestapelt werden können, ohne dass sie im Weg stehen. Dieses kann beispielsweise eine größere Zimmerecke, die Garage oder der Keller sein.

vivanda

3. Täglich neue Kartons packen!
Eingepackt werden können alle Dinge, die nicht mehr gebraucht werden. In Schränken und Regalen befinden sich immer wieder solche Schätze, die nur selten zum Einsatz kommen.

4. Überflüssiges aussortieren!
Überflüssige Dinge, die vielleicht doppelt und dreifach vorhanden sind, können aussortiert und weggeworfen werden. Sie nehmen nur unnötig Platz weg, nicht nur beim Umzug, sondern auch in der neuen Wohnung. Alles, was seit zwei Jahren nicht mehr genutzt wurde, wird auch nicht mehr benötigt und kann somit entsorgt werden.

5. Leeres Mobiliar abbauen!
Damit nicht alle Möbel am Umzugstag noch abgebaut werden müssen, können im Vorfeld leere Schränke bereits abgebaut und zerlegt werden.

6. Fahrzeug für den Umzugstag organisieren!
Autovermietungen verleihen für kleines Geld Umzugstransporter, mit denen alle Möbel und Kartons transportiert werden können. Fragen Sie rechtzeitig nach und reservieren sie ein Fahrzeug vorab, damit der Transport auch am gewünschten Tag erfolgen kann.

Wenn diese kleinen Tipps beherzigt werden, kann am Umzugstag auch nichts mehr aus dem Ruder laufen!

zooplus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Wohnen.me © 2015